Fahrradfahrer von Pkw erfasst | Unter Fahrzeug eingeklemmt | Grundausbildung der Feuerwehren abgeschlossen 29.10.2018


Ein Fahrradfahrer wurde von einem Pkw erfasst und unter seinem Auto im Bereich der Motorhaube mit den Füßen eingeklemmt. Er ist ansprechbar, der Kreislauf ist stabil. „Zum Glück nur eine simulierte Prüfungslage“, erklärt der Ausbildungsbeauftragte der Feuerwehr Kirchlengern, Matthias Kuhle. Aufgabe der Lehrgangsteilnehmer ist es in diesem Fall, die Erstversorgung des Radfahrers und die Technische Rettung durchzuführen.

Die Freiwilligen Feuerwehren Kirchlengern und Löhne bilden erfolgreich gemeinsam ihre Nachwuchskräfte aus. An dem aktuellen Lehrgang nahmen 19 Feuerwehrangehörige mit Erfolg teil. Dabei handelte es sich um den zweiten und letzten Teil der Grundausbildung. Der Lehrgang umfasste Ausbildungsinhalte wie Brand- und Löschlehre, die Löschwasserentnahme, Brandsicherheitswachdienste, Mechanik, technische Hilfeleistung und Grundtätigkeiten beim Löscheinsatz.

Im Bereich der Technischen Hilfeleistung wurde u. a. der korrekte Umgang mit Hydraulischem Rettungsgerät (Schere, Spreizer, Rettungszylinder) trainiert. Dies wird benötigt, um bei Unfällen eingeklemmte Personen zu befreien. Beim Löscheinsatz wurden die kompletten Abläufe von der Wasserentnahme bis zur Vornahme der Strahlrohre zur Brandbekämpfung durchgeführt.

Grundausbildung der Feuerwehren
Grundausbildung der Feuerwehren
Auftrag zur Prüfungslage: Ausbilder Tim Erdbrügger erläutert der Gruppe die Sachlage. Mit auf dem Bild die Prüfer Christian Ehlert (Löhne, l.) und Klaus Westerholz (Kirchlengern, r).

Zum Abschluss des Lehrgangs mussten sich die Teilnehmer einer theoretischen und praktischen Prüfung stellen. Neben der Rettung des Fahrradfahrers mussten die Teilnehmer einen Löscheinsatz mit B-Rohr und zwei C-Rohren durchführen. Die Prüfungskommission unter Leitung von Frank Rieke (Kirchlengern) und Christian Ehlert (Löhne) war mit den Leistungen der Teilnehmer sehr zufrieden. Alle Teilnehmer schlossen den Lehrgang mit Erfolg ab und dürfen somit an weiterführenden Lehrgängen und Seminaren des Kreisfeuerwehrverbandes Herford teilnehmen.

Frank Rieke bedankte sich bei allen Teilnehmern und Ausbildern, die viel Freizeit zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger in Kirchlengern und Löhne investierten. Ebenso galt ein großer Dank den Firmen Glaswerke Haller, Drekopf und Wachtmann für die Nutzung des Betriebsgeländes sowie für Transport und Überlassung der Übungsautos.