Kennenlerntag 16.03.2017

Bei der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Kirchlengern fiebert man dem Samstag, 18. März entgegen. Um 15 Uhr sind alle interessierten Menschen zwischen 18 und 45 Jahren im Rahmen der landesweiten Image- und Werbekampagne zu einem Kennenlerntag in die vier Gerätehäuser eingeladen. Klaus Westerholz, stellvertretender Leiter der Feuerwehr Kirchlengern und Löschgruppenführer von Kirchlengern-Mitte, erläutert den Ablauf: „Nach einer kurzen Begrüßung zeigen wir den Besuchern unseren Fahrzeugpark und das Gerätehaus mit all seinen Möglichkeiten. Danach stellen wir die

Bannerwerbung Feuerwehr
Bannerwerbung Feuerwehr
Werbung für die Feuerwehr: Sechs Banner mit Motiven der Imagekampagne hat die Feuerwehr Kirchlengern angeschafft, die reihum an den vier Gerätehäusern aufgestellt werden. Unser Bild entstand am Gerätehaus Südlengern: (hinten v. l.) die Löschgruppenführung Matthias Kuhle, Tim Erdbrügger und Tobias Hurlbrink sowie (vorn v. l.) der »Nachwuchs« Jan Krüger und Lukas Hägerbäumer.

neue Präsentation der Feuerwehr der Gemeinde Kirchlengern vor, die von Tobias Bartsch, Nancy Lückingsmeier und Niklas Pörtner erarbeitet wurde. Im Anschluss besteht noch genügend Zeit, allgemeine und gezielte Fragen zur Feuerwehr zu stellen.“

Alle Vorbereitungen sind getroffen. Rund 5.000 Menschen zwischen 18 und 45 Jahren sind in der Gemeinde Kirchlengern angeschrieben worden, um bei ihnen das Interesse für die Feuerwehr zu wecken. „Komm zu uns, wir brauchen Dich“ steht auf einer Postkarte mit der Einladung zum Kennenlerntag am 18. März, die dem Anschreiben beigefügt war. Das unterstreicht die personelle Situation der Feuerwehr in Kirchlengern, denn zwischen dem Ist-Zustand von 101 Feuerwehrfrauen und –männern und der im Bedarfsplan festgeschriebenen Sollstärke von 136 klafft eine große Lücke. Die hoffen die Verantwortlichen, Bürgermeister, Rat, Verwaltung und Feuerwehr einigermaßen in den Griff zu bekommen.

Etwas dazu beigetragen hat vielleicht schon der Auftritt der Feuerwehr bei der Veranstaltung „Kirchlengern wird Grün“ am letzten Sonntag, der eine große, aber auch positive Resonanz fand. Bei optimalem Wetter trainierten sehr viele Kinder an der Brandsimulationsanlage und lernten, wie man Feuer mit einfachen Feuerlöschern bekämpfen kann. Groß und Klein war auch beeindruckt, was eine kleine Spraydose bei starker Erhitzung bewirken kann. Der Knall war über das gesamte Gelände zu hören. Dazu gab es zahlreiche interessante Gespräche im Schnelleinsatzzelt. Das Fazit von Wehrführer Frank Rieke: „Immerhin haben drei Besucher Interesse bekundet und wollen am Samstag am Aktionstag in den Gerätehäusern teilnehmen.“