Aktionstag am 10. Juni | Jugendfeuerwehr Kirchlengern wird »25« 27.01.2017

Die Jugendfeuerwehr der Gemeinde Kirchlengern fiebert ihrem 25-jährigen Bestehen entgegen, das am 10. Juni mit einem Aktionstag gefeiert werden soll. Natürlich wurden auch schon bei der Jahreshauptversammlung erste Planungen vorgestellt und diskutiert. Für die Leiter der Jugendfeuerwehr, Timo Bauer und Stefan Kröger, aber auch für die „Großen“, Wehrführer Frank Rieke und Stellvertreter Klaus Westerholz, ist es klar: „Wir wollen ein tolles Fest feiern.“ In diesen Tenor stimmten auch Bürgermeister Rüdiger Meier und Feuerwehrausschussvorsitzender Manfred Wauschkuhn ein.

Jugendfeuerwehr Kirchlengern wird »25«
Jugendfeuerwehr Kirchlengern wird »25«
Voll dabei: Niklas Neiss, Manuel Ottensmeier und Marcel Worminghaus von der Jugendfeuerwehr Kirchlengern.

Die Bilanz des Jahres 2016 kann sich sehen lassen. Die Jugendfeuerwehr Kirchlengern hat derzeit 50 Mitglieder, davon sind acht Mädchen bzw. junge Frauen. Das ist eine Zahl, die sich seit Jahren ziemlich konstant hält, ohne Ausreißer nach oben oder unten. Fünf Mitglieder wurden im letzten Jahr in den aktiven Dienst übernommen.

Die insgesamt 18 Dienstabende boten in 2016 für jeden Geschmack ein vielfältiges Programm, wie Fahrzeug- und Gerätekunde, Angriffsübung, 24-Stunden-Dienst im Rahmen eines Berufsfeuerwehrtages (verbunden mit vielen Übungen, Essen und Spaß), Nachtwanderung, Schwimmen im Atoll Espelkamp, Kakao-Stand auf dem Weihnachtsmarkt Kirchlengern, Schlittschuhlaufen in der Eishalle Herford. Für 2017 ist neben der eigenen Jubelfeier mit Korsofahrt am 10. Juni noch ein 4-tägiges Kreiszeltlager auf dem Campingplatz Südsee-Camp in Wietzendorf vorgesehen
Auf die Bedeutung der Jugendfeuerwehr wiesen auch die Ehrengäste hin. Wehrführer Frank Rieke: „Tradition und Leidenschaft wird in Zusammenarbeit von der aktiven Feuerwehr und der Jugendfeuerwehr von Generation zu Generation übertragen. Das gemeinsame Miteinander ist ein entscheidender Faktor für die erfolgreiche Jugendarbeit. Wir bauen auf die Jugendfeuerwehr.“

Ähnlich sah es auch Bürgermeister Rüdiger Meier: „Durch ihren zusätzlichen Einsatz über den normalen Dienst hinaus bekommen die Jugendlichen eine Wertschätzung für ihre Teilnahme bei der Jugendfeuerwehr. Die Jugendfeuerwehr ist das Fundament für eine gute Zukunft der Feuerwehr Kirchlengern. Freunde und Bekannte von Mitgliedern sind herzlich zu einem Schnupperdienst eingeladen.“