Im nächsten Jahr mit »mehr Wasser unterm Kiel« | Feuerwehren und DLRG probten gemeinsam 19.10.2018

Feuerwehrarbeit macht nicht an den Gemeindegrenzen halt. Dessen waren sich auch die Löschgruppen Löhne-Obernbeck und Kirchlengern-Ort bewusst, die auf der Werre in Löhne eine interkommunale und zusammen mit der DLRG-Ortsgruppe Löhne auch eine organisationsübergreifende Übung durchführten. Abschließend zeigten sich alle ca. 40 auf der Werre am Dickert eingebundenen Kräfte mit dem Verlauf und den Ergebnissen zufrieden, zumal die Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Gruppen reibungslos verlaufen war. Für das nächste Jahr wird eine weitere Übung angestrebt, dann aber hoffentlich mit „mehr Wasser unterm Kiel“, denn zur Zeit führt auch die Werre nur wenig Wasser.

Feuerwehren und DLRG probten gemeinsam
Feuerwehren und DLRG probten gemeinsam

Die Ausgangslage der Übung: Eine in der Werre, oberhalb des Stauwehrs am Dickert (in der Nähe der Kanustation „Indian Summer“) vermisste Person musste bei Dunkelheit gerettet werden. Die erste Aufgabe war natürlich die Ausleuchtung der Einsatzstelle. Danach wurde über die Werre eine feste Leine gespannt, um die zu Wasser gelassenen Schlauchboote der beiden Löschgruppen beim Einsatz der Rettungstaucher in Position zu halten. Sobald sich Taucher im Wasser befinden, ist der Einsatz eines Außenbordmotors untersagt. Bei fließenden Gewässern muss dann entsprechend gepaddelt werden, wobei die feste Leine eine entsprechende Hilfe darstellt.

Die Boote wurden mit Feuerwehrleuten der Löschgruppen, Taucher sowie einem Leinenführer des DLRG besetzt. Bei Dunkelheit wurde über einen längeren Zeitraum der Einsatz zweier Rettungstaucher geprobt. Auch der in Kirchlengern stationierte 15 Meter lange Rettungssteg war in die Übung mit eingebunden.
An der Übungsstelle wurden die Erfahrungen über die zur Wasser- und Eisrettung zur Verfügung stehenden Einsatzmittel ausgetauscht und auch im Anschluss bei der Nachbesprechung im Gerätehaus Löhne-Obernbeck bei einer Bratwurst weiter vertieft. Auf ein Neues im nächsten Jahr.